Wo fange ich bloß an???

 

Donnerstag, 19. August 2010

Wir meinen das ernst, daß wir Dustin und Nadine die GANZE Insel zeigen. Also gibt es natürlich wieder eine Menge zu berichten.

Unter Wasser und auf`m Berg

Sonntag, 15. August 2010


Wie gesagt, wir zeigen den Beiden die schönen Ecken von Maui. Dazu muss mal einmal unter Wasser und zwar nach Molokini.

Zu Viert auf Maui

Donnerstag, 12. August 2010

Auf den Satz: Schatzi, wir sind bald zu viert… hat Tilo etwas seltsam reagiert. Aber siehe da: seit Sonntag sind Dustin und Nadine bei uns zu Besuch.

Hang Loose in Pai`a

Montag, 10. August 2010

Wir sind jetzt seit zwei Wochen auf Maui und haben seit Samstag ein super Haus direkt an der Beach und direkt in Downtown Pai´a. Die kleine Kirche in Haiku war wunderschön, aber seit Sonntag sind Dustin und Nadine zu Besuch für die nächsten 14 Tage und so brauchen wir einfach mehr Space.

Maui und immer wieder Maui

Sonntag, 01. August 2010

Aloha – da simme wieder. Wir sind seit Dienstag auf Maui und natürlich wieder in Pai`a untergekommen.
Es gab in den letzen Tagen leider keine neuen Photos da meine Unterwasserkamera unter Wasser etwas Wasser unter die Kamera bekommen hat – jeder verstanden???? Kurz gesagt: Panasonic ist auch nicht mehr das, was es mal war.

Lawai International Center – 88 Schreine

Mittwoch, 28. Juli 2010

Wir sind zur Zeit auf der Insel Kauai an der North Shore nahe Hanalei. Der Highway endet kurz hinter Hanalei an der Na Pali Coast. Hanalei ist auch bekannt aus dem Song von Peter, Paul & Mary: Puff the magic dragon. Am Sonntag wollten wir nach Kalaheo fahren um uns da die 88 Schreine des Lawai International Center anzuschauen. Kalaheo liegt nur wenige Meilen hinter der Na Pali Coast – da es hier aber absolut keine Straße über die Berge gibt, sind wir halt mehr oder weniger um die ganze Insel herumgefahren. Ohne zu wissen, was uns da erwartet.

Kilauea Leuchtturm auf Kauai

Dienstag, 27. Juli 2010

Samstag waren wir am Kilauea Leuchtturm ganz in unserer Nähe. 1911 begann man mit dem Bau des Leuchtturmes und fertig gestellt wurde er 1913. Er hatte die damals stärkste Laterne die es gab – sie wurde extra in Frankreich bei Barbier, Bernard und Turenne hergestellt. Und war mit einem Kostenpunkt von 12.000 $ unglaublich teuer. Als sie endlich angeliefert wurde hatte man leider lediglich eine Anleitung in französisch beigefügt. Als die Laterne mithilfe eines Übersetzers endlich erfolgreich eingebaut war, lud man alle Inselbewohner zu einem großen Fest ein. Alle Schiffe, die Richtung Orient unterwegs waren, orientierten sich an der starken Leuchtkraft von Kilauea.

Inhalt abgleichen