Oahu und die Heimreise

Sonntag, 28. Juni 2009

 

Seit Donnerstag Abend sind wir zwar hundemüde aber gesund und munter wieder zu Hause angekommen. Leider war die Internetverbindung in dem zuletzt gebuchten Haus sehr schlecht. Daher bin ich mit den Berichten nicht nachgekommen. Geschrieben sind sie bereits – aber das Hochladen hat nicht funktioniert. Ich füge sie jetzt wie geschrieben ein:

Paia und immer noch Paia

Donnerstag, 18. Juni 2009

Wir sind immer noch auf Maui – genauer gesagt in Paia. Wir haben verlängert, einfach weil es hier so schön ist. Die Insel bietet unheimlich viele Sehenswürdigkeiten und Paia ist eine echte Traumstadt. Wir fühlen uns unter den netten Leuten hier fast wie zu Hause. Alles geht so friedlich zu und wir genießen das Hang Loose Feeling.

Sonnenaufgang auf dem Haleakala

Freitag, 12. Juni 2009

Gestern sind wir schon ausnahmsweise mitten in der Nacht um 2.30 Uhr aufgestanden. Wir wollten uns den Sonnenaufgang auf dem Gipfel des Haleakala anschauen. Das ist hier der höchste Krater und es geht mit dem Auto bis auf eine Höhe von 3.055 Metern(10.023 feet).

Schnorcheln bei Molokini

Mittwoch, 10. Juni 2009

Tja – wie bringe ich es Euch bei??? Gestern war mal „schon wieder“ ein toller Tag. Wir sind mit einem Boot raus zur Insel Molokini die vor Maui liegt. Molokini ist unbewohnt und hat gerade mal eine Fläche von ca. 0,09 km². Sie ist das Überbleibsel eines Kraters und ragt sichelförmig aus dem Wasser. Sie ist ein Schnorchelparadies aufgrund des ruhigen und glasklaren Wassers – zumindest auf der einen Seite. Fische in allen Größen, Farben und Formen – vor allem aber reichlich von jedem. Wir hatten hier eine Stunde Zeit zum Schnorcheln und ich habe mir daher einen halben Taucheranzug angezogen.

Weiterflug nach Maui

Sonntag, 07. Juni 2009

Gestern sind wir auf Maui gelandet. Nachdem eine ganze Horde Esel über den Golfplatz hergefallen war, haben wir doch so langsam unsere Koffer gepackt. Die Truthähne sind zum Abschied und zum letzten gemeinsamen Frühstück noch erschienen, dann ging es langsam los.

Schnorcheln in der Kapoho Beach

Samstag, 06. Juni 2009

Diese Woche wollten wir unbedingt noch mal richtig gut schnorcheln und da haben wir uns auf der anderen Seit der Insel die Kapoho Beach ausgesucht. Erst einmal ging es wieder quer über die Insel auf unser mittlerweile bekannten eiskalten Saddle Road bis Hilo. Dann an der Küste runter und hier haben wir erst einmal Rast in Pahoa gemacht. Aaronn aus Hanalei hatte uns diesen Ort empfohlen – hier finden wir wieder eher „unser Hawaii“ ausserhalb aller Golfresorts.

Crisis? what crisis?

Crisis? What Crisis?

Wer das Cover des Supertramp-Albums nicht kennt, dem habe ich es noch mal als Bild angehängt. (Zum Vergrößern könnt ihr die Bilder anklicken)
Crisis
Ich habe den Bericht nach der Ankunft in dem Golf-Resort schon mal angefangen, aber dann doch wieder aufgehört, weil mir das alles zu negativ vorkam und ich nicht wusste, warum wir überhaupt hier sind.

Schwer zu sagen, was wir hier tun und was es uns bringt. Heute am letzten Tag weiß ich es: Wir sind hier um den Unterschied genau zu empfinden – den Unterschied zwischen Hawai’i und Amerika. Wenn ich rausgucke, sehe ich Amerika. Wenn wir rausfahren, können wir nach Hawai’i kommen.

Inhalt abgleichen